Immer gerate ich an den Falschen!

Aktion Glaubenssätze zum Thema Beziehungen und Partnerschaft

Glaubenssätze


© Jürgen Fälchle , fotolia.com, #94138528

Im August gab es meinen 1. Beitrag zum Thema Glaubenssätze.

Es ging darum, wie ein Glaubenssatz entsteht und was Glaubenssätze ermöglichen oder verhindern.
Ein paar Beispiele für Glaubenssätze habe ich für euch analysiert und anschließend angeboten, euren Glaubenssatz für euch unter die Lupe zu nehmen.

2 Glaubenssätze zum Thema Beziehung – von euch, für euch analysiert!

Mit Zustimmung der jeweiligen ‚Einreichern‘ und anonymisiert. Ich danke für euer Vertrauen!
Lasst euch inspirieren, macht mit und fragt nach: kontakt@alles-du.de

Beziehungs – Glaubenssatz #1:

In der Ehe geht der Spaß verloren!

Kluger Glaubenssatz?

  • Er zeigt, was eine Ehe nicht sein soll – spaßlos.
  • Der Glaubenssatz zeigt auch, dass ein Paar bereits Spaß hatte oder hat. Das ist eine wunderbare Basis, auf die Partner zurückgreifen können!
  • Auch Spaß verändert sich. Wer sagt, dass er nicht wiederkommen kann?
  • Und: ja ein Paar durchläuft verschiedene Beziehungsphasen, die nicht immer einfach sind (siehe Beitrag). Sehr realistisch.

Ich glaube, dass hier indirekt eine Große Sehnsucht nach Leichtigkeit (siehe Beitrag) und Freude drinsteckt. Folge diesem Herzenswunsch!

Fatal!

Wenn dieser Glaubenssatz als selbsterfüllende Prophezeiung verstanden wird, dann ist das fatal. Wie eine Einbahnstraße ohne Abbiegemöglichkeit fährt ein Partner direkt in den Beziehungsfrust. Oder die Vorstellung allein löst schon solche Beklemmungen aus, dass die Ehe nicht als Option in Betracht gezogen wird.

Ich könnte mir vorstellen, dass sich hinter diesem Glaubenssatz ein negatives Beziehungsvorbild steckt, in dem die Partner eben nicht auf die Suche nach Zufriedenheit und Leichtigkeit gegangen sind. Ein Beziehungsvorbild, in dem beide im Unglück versackt sind. Das erscheint mir aber unabhängig vom Beziehungsstatus Ehe. Oder?

Perspektivenwechsel:

Ist Spaß das einzig Wesentliche in einer Partnerschaft?  Was ist mit dem Thema Vertrauen, Nähe, miteinander alt werden wollen, gemeinsam ein Leben gestalten, füreinander da sein, Erinnerungen teilen und darüber lachen können. Der Glaubenssatz bietet einen guten Anlass, um nach dem zu suchen, was einem selbst wichtig ist, damit es im Laufe der Zeit eben nicht verloren geht.  Angst oder Sehnsucht – wem folgst du?

Beziehungs – Glaubenssatz #2:

Immer gerate ich an den Falschen!

Dein Muster erkennen!

  • Meine Partnerwahl enthält ein Muster und BISLANG bist du an den Falschen geraten. Eine gute Basis für Veränderung.
  • Du merkst auch: im Laufe der Beziehung läuft etwas schief und die Beziehung findet früher oder später (immer) ein Ende.
  • Irgendetwas muss es mit dem Partner zu tun haben. Oder?

Einsicht ist der Anfang der Veränderung. Was trägst du dazu bei, dass es so läuft und nicht anders?

Wirklich immer?

Die Überzeugung, dass es immer so läuft und nie anders ist, nimmt dir jeglichen Gestaltungsspielraum. Vielleicht muss man den Glaubenssatz aufdecken und es steckt dahinter: Ich bin es nicht wert, dass mich der Richtige findet. Ich habe Angst davor geliebt zu werden. Liebe verletzt. Also suche ich mir den Falschen. Könnte da etwas dran sein? Dieser Glaubenssatz ist sehr vielschichtig und persönlich – und muss behutsam betrachtet werden. Bist du davon überzeugt, dass du nicht mehr verdient hast, welche Vorbilder hast du und traust du dir mehr zu? Veränderung ist möglich, wenn du das möchtest.

Und um dem immer noch etwas entgegen zu setzen: Wie machst du das denn sonst so in anderen Beziehungen und Freundschaften? Gerätst du da ebenfalls an die falschen Freunde?

Perspektivenwechsel:

  • Wie genau machst du es, dass du dir den Falschen aussuchst?
  • Was zieht dich an den Falschen an?
  • Welche Wunschvorstellung verknüpfst du mit der Auswahl des Falschen?
  • Was passiert dann?
  • Welches Beziehungsmuster durchläufst du genau mit dem Falschen?
  • Ab wann wir des genau schwierig?
  • Wie reagierst du, wenn es kritischwird?
  • Wie kommt es genau zum Ende?
  • Wovor genau schützt dieser Glaubenssatz?

Kaum etwas ist so stark wie ein verinnerlichter Glaubenssatz!

Umso wichtiger ist es, die eigenen zu kennen und mit ihnen gut umzugehen.
Nur so ist Bewegung und Änderung möglich

Auch du möchtest deine Glaubenssätze (er)kennen?

Erste Denkanstöße oder einen gemeinsamen Termin erhälst du unter:

kontakt@alles-du.de