Klientenstimmen

Mut und Zuversicht und Kraft zu schöpfen für ihren eigenen Lebensweg: Wie unterschiedlich das aussehen kann, lesen Sie in diesen Klientenstimmen.

Klientenstimmen

„Ich weiß gar nicht mehr genau, wie und wann ich wusste, dass ich so nicht mehr weitermachen kann. Ich hatte keine Lust mehr auf irgendetwas, war ständig müde und wusste nicht mehr, wofür ich das alles mache. Ich hatte irgendwie total den Kontakt zu mir verloren und auch zu meinem Umfeld. Es war ein längerer Weg dahin, wo ich jetzt bin – ich musste lernen, auf meine innere Stimme zu hören und herausfinden, was ich wirklich brauche. Ich wurde so erzogen, immer erst auf die anderen zu achten und dann erst auf mich. Mit Ihrer Unterstützung habe ich wieder festen Boden unter meinen Füßen gefunden. Heute bin ich nicht mehr so schnell in meinen Entscheidungen, dafür treffe ich sie bewusster, liebevoller und verbunden mit den Fragen: Will ich das oder jemand anderes? Ist das gut für mich?“

Tina, 36 Jahre

Klientenstimmen

„Leisten – das war für mich total selbstverständlich und das habe ich nie in Frage gestellt.  Irgendwann wusste ich nicht mehr, wofür ich leiste und fühlte mich nur noch getrieben. Ich habe oft versucht, meinen Stress durch Sport zu kompensieren – habe aber durch Ihr konsequentes Nachfragen begriffen, dass ich dadurch wieder im Leisten drin war. Oder ich habe mir oft etwas gegönnt, ohne zu merken, dass ich dadurch nur ein Vakuum in mir fülle. Heute halte ich es aus, auch mal nicht zu leisten. Es hat mir geholfen zu wissen, dass Frau Richter-Schäfer das Thema Leisten und Leistung sehr gut kennt. Es war immer ein Gespräch auf Augenhöhe.
Ich habe ein paar Dinge ändern müssen, dafür aber wieder mehr Spaß an meinen Aufgaben und hoffentlich auch mal Platz für die Liebe. Dafür möchte ich mich bedanken.“

Frank, 42 Jahre

Klientenstimmen

„Wir haben irgendwie nur noch gestritten. Ich war auf meine Kinder sauer, natürlich auf meinen Mann und wusste selbst nicht weiter. Wir wussten nicht weiter. Mit Ihrer Begleitung haben wir aussortiert. Was sich für mich persönlich am meisten geändert hat? Ich nehme mir mehr Zeit für mich – denn das Gutgehen fängt bei mir selbst an. Das ist echt nicht einfach, weil unsere gewohnten Abläufe ziehen – aber es wird und es ist mir einfach sehr bewusst geworden, wie wichtig das für mich ist. Und wir nehmen uns mehr Zeit für uns als Partner und Paar, was auch nicht einfach ist im Alltag – aber uns doch wichtig. Wir sind ganz langsam wieder näher zueinander gewachsen und können so auch wieder für unsere Kinder da sein. Und dafür hat es sich gelohnt. Danke!“

Anna Klara, 35 Jahre

alles du

„Ich habe wieder gelernt, Dinge zu hinterfragen und auf meinen Instinkt zu hören. Ich habe gelernt, öfter Nein zu sagen  – weil es ein Ja zu mir selbst ist. Manche Freunde und Bekannte fanden die Veränderung in mir nicht so gut – das kann ich mittlerweile auch besser handhaben. Ich kann mir nun selbst helfen. Denn wenn ich mich immer nur nach den anderen richte, dann verliere ich meine eigene Richtung im Leben.“

Lisa, 39 Jahre

alles du

„Ich war erstaunt zu lernen, wie klug mein Körper ist. Meine Rückenschmerzen waren schon ein Dauerbegleiter für mich. Ich hatte wirklich nicht gelernt, mich zu beachten und zu fühlen, wann ich mich überforderte. Ich bin dankbar dafür, dass ich in dir eine Therapeutin gefunden habe, die mich mit so viel Ruhe und auch Humor immer wieder zum Hinspüren und Dranbleiben gebracht hat.“

Marion, 32 Jahre

alles du

„Ich habe es lange versucht zu ignorieren, aber meine Sexualität lief einfach nicht mehr so, wie ich es wollte. Ich habe viel über mich gelernt und wieviel meine Sexualität mit meiner eigenen Geschichte zu tun hatte, das war erstaunlich. Ich verstehe mich jetzt besser und das hat viel verändert.“

Michael, 34 Jahre

alles du

„Nach meinem Wiedereinstieg war irgendwie gar nichts mehr wie zuvor. Ich dachte, ich könnte genau so weiter funktionieren wie vor meiner Babypause, aber das ging eben nicht. Oder vielmehr wurde es mir zu viel. Ich war gestresst, mein Mann und ich stritten immer mehr, ich wurde weder mir, noch uns noch unserem Kind gerecht. Ich musste für mich umdenken, um nicht kaputt zu gehen. Hätte ich deine Unterstützung nicht gehabt, hätte ich manches sicher nicht so durchgezogen. Du hast mir geholfen, auf mein Bauchgefühl zu hören und wichtige Entscheidungen anzugehen, die mir eh schon klar waren. Ich hatte mich nur nicht getraut. Ich habe gelernt, manches loszulassen und dafür wieder mehr Zeit und Raum für Liebe und Beziehung zu schaffen.  Herzlichen Dank für deine ruhige und offene Begleitung!“

Katja, 34 Jahre

alles du

„Ich hatte vor allem Angst vor Nähe, die verletzen könnte. Jetzt bin ich mir der Angst bewusster und mal schauen, wie es in Zukunft mit der Liebe laufen wird. Wahrscheinlich anders. Danke für deine klar Haltung und super Unterstützung in den Sitzungen. Allein hätte ich nicht verstanden, wie das alles mit der Beziehung meiner Eltern zusammenhing.“

Alex, 37 Jahre