Selbstbestimmte Geburt

Seit langem habe ich nichts mehr veröffentlich als Podcast. Das hatte einen wunderbaren Grund und auch darum geht es in dieser sehr persönlichen Episode meines Podcasts.

Geburt

Kaum ein anderes Lebensereignis wird mit so viel Angst besetzt wie die Geburt. Dabei ist es eine der natürlichsten und ursprünglichsten Dinge, die wir als Frauen mit unseren Körpern können. Punkt. Ohne Diskussion. Was uns aber vermittelt wird, und das häufig von der ersten Behandlung beim Frauenarzt, den Gesprächen mit Bekannten und Freunden ist – Angst. Angst vor Schmerz, Angst vor dem Scheitern. Von meiner Mutter hörte ich immer nur: ‚Denk daran, bei mir war das Becken zu eng …‘ Aha. Bei mir nicht. Mein erster Sohn, mit großem Kopf, kam natürlich zur Welt. Schicksalsweitergabe somit beendet.

Hör nicht hin, wenn du von Angstgeschichten erfährst. Höre stattdessen und vor allem in dich hinein. Folge dir. Und folge deinem:

Rhythmus

Umso wichtiger ist es, seinen eigenen Rhythmus zu finden. Den deines Körpers. Den deines Babies. Den deines Lebensflusses. Egal wo du entbindest – ob im Krankenhaus, zu Hause oder irgendwo dazwischen. Alles kann gut gehen. Konzentriere dich auf dich, deinen Rhythmus, dein Alles, deinen Instinkt, deinen intuitiven Kraft- und Wesenskern. Du kannst das.

Selbstbestimmt

das ist es, was ich in meiner zweiten Geburt wollte. Die Geburt ganz und gar in meinem Rhythmus. Ich habe mich darauf eingestimmt, seitdem ich von meiner Schwangerschaft wusste. Und ‚Angstredner‘ reden lassen. Mich wieder meiner Mitte zugekehrt. In mich gehört. Meiner Tochter vertraut. Mir selbst vertraut.

Wäre etwas komisch gewesen, hätte ich körperliche Anzeichen verspürt – ich wäre ins Krankenhaus gegangen, ohne Frage. Ebenfalls selbstbestimmt. So habe ich ganz in meinem eigenen Rhythmus die Geburt unseres 2. Kindes in unserem Zuhause erlebt und selbstbestimmt gestaltet. Eigenverantwortlich. Meinem Körper folgend. In einer Kraft, die ich in dem Maße noch nie vorher gespürt habe. Ich wurde also auch nochmal ein Stück mitgeboren. Gut so. Denn es gilt neue Geschichte zu schreiben. Und meiner kleinen Tochter später vor allem eines erzählen zu können: (m)eine Mutgeschichte.

Viel Freude und Sinn und Muttanken beim Zuhören!

Weitere Episoden aus dem Podcast ‚Raus aus der Krise‘ findet ihr unter: https://alles-du.de/podcast-2/