Therapieverlauf

Möchtest du mit deinen Themen neue Wege gehen?

In fünf wesentlichen Schritten raus aus deiner Krise:

1. Tempo raus & Hinhören

Tempo raus, Hinhören, Durchatmen, Stabilität finden. Das ist im ersten Schritt ganz essenziell. Wir sortieren, was gerade alles in dir los ist. Wir holen zu deinem vermutlich schon arg strapazierten Verstand dein Herz und dein Bauchgefühl dazu: alias Deinen Instinkt. Und dann starten wir.

2. Spurensuche & Glaubensschätze

Im zweiten Schritt gehe ich mit dir auf Spurensuche in deiner Geschichte & wir verwandeln Glaubenssätze in Glaubensschätze.

Deine Geschichte verrät uns, wie es dazu gekommen ist, dass es dir jetzt so und nicht anders geht. In deiner Geschichte liegt die Antwort auf deine Themen heute. Die Systemische Therapie hat als Grundgedanken, dass wir alle Muster und Prägungen in unserer frühen Kindheit gelernt haben, die für uns in unserem Familiensystem notwendig und überlebenswichtig waren. Deiner frühen Verhaltensmuster können heute noch passen – manchmal jedoch führen sie zu Problemen. Welches alte Muster ist zu klein geworden, wo will Wachstum entstehen? Wo will ein Glaubensschatz gefunden werden?

Wir berücksichtigen auch die Signale deines so schlauen Körpers: Wiederkehrende Kopf- oder Rückenschmerzen, ein blockiertes Zwerchfell, Bauchgrummeln … Signale, die gehört und integriert werden wollen. So lernst du, wieder deinem inneren Kompass und deinem Herz zu folgen.

3. Verändern oder behalten?

Durch die Spurensuche in deiner Vergangenheit und ein bewussteres Wahrnehmen deiner inneren Signale, hast du einen besseren Überblick über deine Situation gewonnen. Aus dieser neuen Position heraus, kannst du bessere Entscheidungen fällen und deinem inneren Flow folgen. Indem du das tust, lernst du, dir wieder selbst mehr zu vertrauen.

4. Sehnsucht & Sinn

Immer und immer wieder folgen wir der Frage: Was gibt dir Sinn? Wo will deine Sehnsucht eigentlich hin? Wenn wir etwas wollen, brauchen wir einen Fokus. Diesen setzen wir (nicht erst, aber auch) im vierten Schritt. Und dann geht es um den Weg dorthin.

5. Integrieren & Dranbleiben

Stück für Stück geht es im fünften Schritt ums Ausprobieren und Dranbleiben. Letzteres ist besonders wichtig, weil wir a) Gewohnheitstierchen sind und wir deshalb immer auch etwas Neues eine Zeit lang ausprobieren müssen und b) wir immer auch wieder in alte Muster zurückfallen werden. Dann heisst es’Dranbleiben‘ für dich, aufstehen, Krone richten, eventuell nachjustieren und weitergehen – mit deinem klaren Ziel vor Augen!

Du möchtest diese 5 Schritte für dich gehen?